Wie steht es um die Gesundheit meines Herzens und des Kreislaufsystems?

Nach wie vor führen Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Deutschland die Statistik der Todesfälle an. Diese Erkrankungen sind aber nicht nur Schicksal. Zwar spielen auch genetische Einflüsse eine Rolle. Wie wenige andere Erkrankungen werden die des Herz-Kreislaufsystems aber auch stark von Ihrem Lebensstil beeinflusst.

Sie können also selbst einiges tun um Ihre Position in der Statistik zu verbessern.

Folgende Faktoren spielen eine Rolle:

  • Rauchen
  • Bewegungsmangel
  • Übergewicht
  • Falsche Ernährung (zu viel tierische Fette, zu viel Zucker)
  • Unkontrollierter Stress
  • Zu wenig Freizeit und Schlaf

Lassen Sie zunächst einen Herzcheck machen um den aktuellen Gesundheitszustand Ihres Herz-Kreislauf Systems zu dokumentieren.

Wie funktioniert ein Herzcheck?

HerzcheckAnamnese: Zuerst findet ein ausführliches Gespräch mit der Kardiologin statt. Ihre persönlichen Daten sowie Informationen zu früheren Krankheiten und Erkrankungen in der Familie werden erfragt.

Zusätzlich wird sich der Arzt ein Bild machen über Ihre augenblicklichen Beschwerden und Ihre Leistungsfähigkeit.

Anschließend werden Sie auch zu Ihren Gewohnheiten befragt.

  • Ihren Ernährungsgewohnheiten
  • Ihrem Nikotinkonsum
  • Ihrer körperliche Aktivität
  • Ihrer Stress Belastung
  • Ihrer Work-Life Balance

Status: Es folgt dann eine körperliche Untersuchung: Herz, Lunge und die wichtigsten Blutgefäße werden abgehört bzw. abgetastet.

Welche weiteren Untersuchungen werden durchgeführt?

farbkodierte Duplexsonographie HalsschlagaderZur Basisdiagnostik gehören dann auch

  • EKG auf dem man unter anderem Herzrhythmusstörungen und evtl. auch schon Durchblutungsstörungen des Herzmuskels erkennen kann.
  • Blutdruckmessung
  • Blutuntersuchung unter anderem mit der Bestimmung von Leber- und Nierenwerten, der Schilddrüsenfunktion, Blutzucker, Blutfettwerten, gegebenenfalls Herzenzymen.
  • Echokardiographie: Eine Ultraschalluntersuchung des Herzens mit spezieller Technik
    • (Farbdoppler, Tissue Doppler, Speckle Tracking).

Bei Bedarf kann die Diagnostik ergänzt werden durch:

  • Farbkodierte Duplexsonographie der hirnzuführenden Gefäße
  • 24 Std. EKG
  • 24 Std. Blutdruckmessung
  • Stress-Echokardiographie
  • Farbkodierte Duplexsonographie der Bauchaorta

Werden alle aufgeführten Untersuchungen durchgeführt so handelt es sich um einen Komplet- Check.

Wie geht es weiter?

Sobald alle Auswertungen vorliegen kann Ihr persönliches Herz- Kreislaufrisiko eingeschätzt werden. In einem Abschlussgespräch erklären wir Ihnen die Befunde. Evtl. notwendige therapeutische Maßnahmen werden abgesprochen. Zudem erfahren Sie, wie Sie Ihre Herzgesundheit noch weiter verbessern und erhalten können.

Zum Schluss erhalten Sie von uns einen ausführlichen Abschlussbericht mit allen Befunden.

Ein regelmäßiger Herzcheck ermöglicht Ihnen Ihr Herz-Kreislaufsystem gesund zu erhalten

 

© CHHG