Elektrische Kardioversion

Die elektrische Kardioversion bei Vorhofflimmern bietet die Möglichkeit, den normalen Herzrhythmus durch einen wenige Minuten dauernden Eingriff wiederherzustellen.

Was ist Vorhofflimmern?

Vorhofflimmern ist eine der häufigsten Herzrhythmusstörungen. Dabei wird oft ein unregelmäßiger oder schneller Puls gefühlt. Die regelmäßige elektrische Herzaktivität ist dabei gestört. Es kann für sich alleine auftreten oder häufiger noch in Verbindung mit einer anderen Erkrankung.

Welche Symptome habe ich bei Vorhofflimmern und muss ich zum Arzt gehen?

Beim Vorhofflimmern geraten die beiden Herzkammern aus dem Takt. Symptome können unregelmäßiger Puls, Herzklopfen, Herzrasen (Tachykardie) oder Herzstolpern sein. Diese Symptome können einmalig kurzzeitig, intermittierend wiederkehrend oder chronisch sein. Daher sollte immer eine zeitnahe sorgfältige Abklärung bei Ihrem Kardiologen erfolgen.

Habe ich ein erhöhtes Schlaganfallrisiko bei Vorhofflimmern?

Ja, wobei das Risiko sehr schwanken kann. Mehrere Faktoren wie Alter und Geschlecht, das Vorliegen einer Herzschwäche, Bluthochdruck, Diabetes mellitus oder ein bereits erlebter Schlaganfall spielen dabei eine Rolle. Je mehr Faktoren zusammenkommen, desto höher steigt das Risiko. Durch die gezielte Gabe eines Blutverdünners kann das Risiko verringert werden.

Was ist eine Kardioversion?

Die Kardioversion ist die Wiederherstellung des normalen Herzschlags bei Herzrhythmusstörungen wie z.B. Vorhofflimmern. Der normale Sinusrhythmus – der elektrische Taktgeber – steuert den regelmäßigen Herzschlag. Die Behandlung kann mit hoher Effektivität elektrisch oder medikamentös durchgeführt werden.

Wann sollte eine elektrische Kardioversion bei Vorhofflimmern durchgeführt werden?

Im Notfall muss die Behandlung sofort durchgeführt werden. In der Regel kann sie aber geplant werden. In einigen Fällen wird auf den Eingriff verzichtet. Das alternative Vorgehen wird nach ausführlicher Beratung beim Kardiologen vereinbart.

Welche Voruntersuchen benötige ich?

Ein ausführlicher kardiologischer Check mit Echokardiographie, ein EKG und eine Blutlaboruntersuchung sind als Vorbereitung notwendig. Zudem erfolgt eine Schluckechountersuchung.

Was ist der Unterschied zur Defibrillation?

Bei der elektrischen Kardioversion wird in ein viel schwächerer Stromstoß als bei der Defibrillation verwendet.

Muss ich für die elektrische Kardioversion in die Klinik?

Nein, die Behandlung wird ambulant durchgeführt.

Wie lange dauert der Eingriff?

Wenige Minuten im Kurzschlaf. Die Vorbereitungen wie das Anbringen von EKG-Kabeln und Blutdruckmanschette dauern etwa eine Viertelstunde. Im Anschluss folgt eine Überwachungsphase von ca. 2 Stunden.

Muss ich für die Behandlung nüchtern sein?

Ja unbedingt. Nach dem Abendessen am Vortag soll nichts mehr gegessen werden und die morgendliche Tabletteneinnahme muss auf später verschoben werden. Damit wird vermieden, dass Im Kurzschlaf zu Verschluckung von Lebensmittel- oder Tablettenresten kommt.

Wie läuft eine elektrische Kardioversion bei Vorhofflimmern ab?

Am Tag der Kardioversion kommen Sie nüchtern in die Praxis, es werden ein EKG, Blutdruckmanschette und Sauerstoffmessung am Finger angelegt und der Kurzschlaf vorbereitet. Das Medikament zum Schlafen wird über eine Vene verabreicht. Nach dem Schluckecho und wenn es keine Gegenanzeigen gibt wird gleich im Anschluss die Kardioversion durchgeführt. Sobald das Vorhofflimmern behoben ist, werden Sie aufwachen und weiter beobachtet. Sie sollten am gleichen Tag nicht selbst Auto fahren.

Sind regelmäßige Kontrolluntersuchungen notwendig?

Nach der Behandlung erfolgt ein Abschlussgespräch mit Festlegen eines ersten Kontrolltermins. Danach sind regelmäßige Kontrollen vorgesehen. Es besteht die Möglichkeit in den ersten Wochen nach der Kardioversion eine Eventrecorder -Aufzeichnung Ihres EKG von zu Hause aus durchzuführen.

Wie oft kann man eine elektrische Kardioversion bei Vorhofflimmern wiederholen?

Es gibt keine offizielle Obergrenze. Allerdings geht man heutzutage eher dazu über, bei einem häufigen Wiederauftreten des Vorhofflimmerns eine elektrische Verödung mit Hilfe eines Katheters über die Vene durchzuführen. Dieses Verfahren wird Ihr Kardiologe mit Ihnen besprechen, wenn es für Sie eine gute Lösung bedeutet.

Wie lange muss ich nach der Kardioversion mit den Blutverdünnern fortfahren?

Mindestens für 4 Wochen, danach ist eine lebenslange Blutverdünnung (Antikoagulation) nur bei bestehenden Risikofaktoren für einen Schlaganfall notwendig.