Übersicht

Mit zunehmendem Alter können Herzklappen eng oder undicht werden. Dies führt zu einer verminderten Pumpfunktion des Herzen, was wiederum zunächst sich in Kurzatmigkeit, Atemnot, Leistungsknick und Wasser in den Beinen äußert.

Die häufigsten Herzklappenfehler bei Erwachsenen sind:

  • die Aortenklappenstenose (Klappe zwischen linker Herzkammer und Hauptschlagader verengt), kurz Aortenstenose (AS)
  • die Aortenklappeninsuffizienz (Klappe zwischen linker Herzkammer und Hauptschlagader undicht), kurz Aorteninsuffizienz (AI)
  • die Mitralklappenstenose (Klappe zwischen linkem Vorhof und linker Hauptkammer verengt), kurz Mitralstenose (MS)
  • die Mitralklappeninsuffizienz (Klappe zwischen linkem Vorhof und linker Hauptkammer undicht), kurz Mitralinsuffizienz

Bisherige Therapie

Bisher mussten bei ausgeprägten Fehlfunktionen die defekten Klappen operativ durch Kunstklappen ersetzt werden. Die Operation erforderte den Einsatz einer Herz-Lungen-Maschine. Bei der Mitralklappe wurden in den letzten Jahren zunehmend auch Reparaturmaßnahmen durchgeführt, bei der die defekte Klappe operativ korrigiert, aber zunächst nicht ersetzt wurde. Auch für diese Operationen ist aber die Eröffnung des Brustkorbs und die Kreislaufüberbrückung mit Herz-Lungen –Maschine erforderlich.

Neu entwickelt wurden jetzt Katheterverfahren, bei denen insbesondere die undichten Herzklappen ganz ohne Operation über einen Gefäßzugang in der Leiste behandelt werden.

Kathetertherapie der undichten Aortenklappe

Es kann auf diesem Wege die defekte Aortenklappe durch eine mit dem Katheter eingebrachte neue Klappe ersetzt werden. Das neue Verfahren nennt sich TAVI = Transarterial Valve Implantation.
Herzklappenfehler - Blutgefäße im Körper

Bild1 (links): Übersicht der großen Blutgefäße im Körper. Die Spitze des Katheters wird über die Leistenarterie (Arteria femoralis) in Hauptschlagader (Aorta) bis zur Aortenklappe vorgeführt

Herzklappenfehler - Aorte - HerzkammerBild 2 (rechts): Detailvergrößerung von Bild 1. Die Katheterspitze liegt vor der geschlossenen Aortenklappe. Blau: Rechter Vorhof (Atrium, RA) und rechte Herzkammer (Ventrikel, RV). Rot: Linker Vorhof (Atrium, LA) und linke Herzkammer (Ventrikel, LV).

Herzklappenfehler - Aorte - KunstklappeBild 3 (links): Einführen der zusammengefalteten Kunstklappe (aufgezogen auf dem nicht entfalteten Ballon) durch die leicht geöffnete Aortenklappe zum linken Ventrikel (LV) hin.

Herzklappenfehler - Ballon - KunstklappeBild 4 (rechts): Der Ballon wird aufgeblasen und die entfaltete Kunstklappe legt sich an Stelle der undichten Aortenklappe an der Gefäßwand an.

Herzklappenfehler - Kathetertherapie - AortenklappeBild 5 (links): Die Klappe verankert sich selbst an der Gefäßwand.

Kathetertherapie der undichten Mitralklappe

Die Undichtigkeit an der Mitralklappe kann durch einen auf die Klappensegel gesetzten Clip verringert werden (Mitral-Clip-Verfahren).

Studienergebnisse

Beide Verfahren wurden jetzt in größeren Studien (PARTNER- Studie, EVEREST-Studie) erprobt und es konnte gezeigt werden, dass damit in etwa gleich gute Ergebnisse wie mit der Operation zu erzielen sind.

Die Katheterverfahren können daher inzwischen insbesondere älteren Patienten, die aus verschiedenen Gründen nicht mehr operiert werden können, als alternative Therapiemethoden angeboten werden.

© CHHG